Typisch Saarländisch – bekannte, saarländische Personen: Heinz Becker

Unter der Kategorie „Typisch Saarländisch – bekannte, saarländische Personen“ stellen wir Ihnen den über die saarländischen Landesgrenzen hinaus bekannte „Heinz Becker“ vor. Dargestellt wird Heinz Becker von Gerd Dudenhöfer, der 1982 die Figur innerhalb seines Bühnenprogrammes entwickelte.
1992 wurde im Fernsehen die „Familie Heinz Becker“ im Ersten ausgestrahlt. Die Familie, bestehend aus dem Familienoberhaupt Heinz, der Ehefrau Hilde und dem Sohn Stefan.

Viele von uns haben vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass viele, die hören, dass man aus dem Saarland kommt, direkt „Heinz Becker“ nennen.

Typisch Saarländisch – bekannte, saarländische Personen: Nicole

@ Joujou / pixelio.de

Unter der Kategorie „Typisch Saarländisch – bekannte, saarländische Personen“ stellen wir Ihnen die in Saarbrücken geborene deutsche Schlagersängerin Nicole vor, die 1982 beim Eurovision Song Contest Geschichte schrieb.

Nicole und „Ein bisschen Frieden“

Wir schreiben das Jahr 1982 – ein Jahr, in dem das Saarland wohl von manchen unserer Mitmenschen bewusst wahrgenommen wurde. Die damals 17-jährige Abiturientin Nicole, die in Saarbrücken auf die Welt kam, gewinnt mit ihrem Lied „Ein bisschen Frieden“ den Eurovision Song Contest.

Im englischen Harrogate war Nicole die letzte der insgesamt 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihren Song präsentieren durfte. Von unserem Nachbarland Luxemburg, erhielt die Sängerin damals keinen Punkt, während alle anderen Länder für diesen Song Punkte vergaben, darunter mehrfach die Höchstpunktzahl.

„Ein bisschen Frieden“ erhielt 161 Punkte, 61 Punkte mehr als der zweitplatzierte Titel. Und nicht nur das, Nicole hält seitdem den ungebrochenen Rekord in der Geschichte des Wettbewerbs: fünf Mal die Höchstwertung und auch einen solchen Punktedurchschnitt gab es seither nicht mehr.

Was ist typisch saarländisch?

Typisch saarländisch – da fallen mir spontan etliche Dinge ein.

Schwenken (ganz typisch), „Platt schwätze“ (der saarländische Dialekt), ein unbekanntes Terrain, „gudd gess un getrunk“, die Saarschleife, das Unesco-Weltkulturerbe Völklinger Hütte, die Heimatverbundenheit und die Menschen.
Und ganz typisch und wohl in keiner anderen Gegend so verbreitet: „Ich kenn enner, der kennt enner, ….) – auf hochdeutsch: „Ich kenne jemanden, der kennt jemanden, …

Essen und Trinken

Die Saarländerinnen und Saarländer lieben gutes Essen. Schwenken ist Programm und wirklich typisch für das Saarland – zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Echte Saarländer haben stets Grillgut im Haus.
Was bedeutet Schwenken?
Hierbei grillt der Saarländer den populären Schwenker (in der Regel ein gewürztes Schweinenackensteak) über offenem Feuer – „Zelebrieren“ trifft die Beschreibung des Schwenkens am besten. Und eines darf beim Schwenken keinesfalls fehlen: ein gutes, kaltes Bier!
Doch auch die saarländischen Gerichte wie „Dibbelabbes“, „Geheirade“, „Schaales“ und viele mehr stehen für die saarländische Esskultur.

Der Dialekt

Wer sich beispielsweise als Urlauber im Saarland aufhält, wird bei einem Gespräch zwischen echten Saarländern nicht viel verstehen. Selbst regional gibt es beim saarländischen Dialekt große Unterschiede. In der Saarlouiser Gegend heißt es zum Beispiel: „Lummo lo hei“, während es im Bliesgau und anderen Regionen „Guck mo do“ heißt.

Die Heimatverbundenheit

„E Saarlänner is und bleibt es Saarlänner!“ Saarländerinnen und Saarländer bleiben gerne in ihrer Heimat, ein Umzug in eine Großstadt, weg vom Saarland, geht absolut gar nicht.

Sehenswürdigkeiten, Highlights

Auch wenn das Saarland nur ein unscheinbarer Fleck auf der Landkarte ist, die Gegend hat viel schönes zu bieten. Wandern, wunderschöne Landschaften, kurvenreiche Motorradstrecken, Radfahren, Wellnessen und einfach nur den Tag genießen, das kann man im Saarland ganz hervorragend.